Luftfahrt: Stärkster Einbruch seit 1951

Luftfahrt: Stärkster Einbruch seit 1951

Die Luftfahrtbranche leidet stark unter der Wirtschaftskrise. Mit einem Rückgang um 3,6 Mill. Passagiere verbuchte das Statistische Bundesamt das größte Minus seit Beginn der Veröffentlichungen zur Luftverkehrsstatistik im Jahr 1951.

Insgesamt bestiegen im ersten Halbjahr 2009 mit 42,6 Mill. Passagieren 7,9 Prozent weniger ein Flugzeug als im Vorjahreszeitraum.

Parallel zu dem Nachfrageeinbruch reduzierten die Fluggesellschaften ihr angebotenen Kapazitäten für die deutschen Flughäfen. Die Zahl der Starts ging um 8,6 Prozent, die der Sitze um 4,8 Prozent zurück.

Schreib einen Kommentar